Akupunktur

Die Akupunktur  ist eine Behandlungsmethode der traditionellen chinesischen Medizin (TCM), bei der eine therapeutische Wirkung durch Nadelstiche an bestimmten Punkten des Körpers erzielt werden soll. Bei der traditionellen Form der seit mittlerweile fast 4000 Jahren in China und Japan praktizierten Akupunktur wird von einer „Lebensenergie des Körpers“ (Qi) ausgegangen, die auf definierten Leitbahnen beziehungsweise Meridianen zirkulieren und einen steuernden Einfluss auf alle Körperfunktionen haben soll. Ein gestörter Energiefluss kann Erkrankungen verursachen. Durch Stiche in die auf den Meridianen liegenden Akupunkturpunkte soll die Störung im Fluss des Qi wieder behoben werden.

Beispiele für Krankheitsbilder:

  • Arthrose der Gelenke (Kassenleistung bei Kniearthrose)
  •  chronische Wirbelsäulenschmerzen (Kassenleistung beim chronisch unteren Rückenschmerz)
  •  chronische Kopfschmerzen / Migräne 
  • Entzündliche Sehnenansatzbeschwerden (z.B. Tennisellenbogen) 

 

Ablauf der Behandlung

Es werden pro Sitzung 5 bis 10 feinste Nadeln (Durchmesser 0,2 – 0,4 mm) an Körper  und evtl. Ohr gesetzt. 

Die Nadeln werden ca. 25 Minuten belassen. Anfänglich sind 1 – 2 Sitzungen pro Woche sinnvoll. Häufig bessern sich die Beschwerden schon nach 3 – 5 Sitzungen. Bedenken Sie dabei aber: Akupunktur heilt Störungen, kann aber keine Zerstörungen rückgängig machen!

Sollten Sie Interesse an Akupunktur haben, so beraten wir Sie gerne in unserer Sprechstunde.